scott-walker.de

Aktuelle Zeit: Di 15. Okt 2019, 06:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Peter Green - The End Of The Game
BeitragVerfasst: Mo 11. Jan 2016, 09:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Aug 2010, 11:05
Beiträge: 1205
Peter Green - The End Of The Game


Wahrlich - ein Abenteuer! Eine der wohl kontroversesten Platten, die es gibt. Einige hassen, andere lieben sie. Dieses zeigt sich aus mir bekannten, sehr unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Daher hier meine Sichtweise zu dieser Scheibe, Stück für Stück:

Spontan stellt sich, gleich bei Beginn des ersten Stückes, "Bottoms Up", der Eindruck ein, dieses sei eine Fortsetzung der Jams von "Then Play On" von Fleetwood Mac.
Aber - weit gefehlt. Mag sich der Eindruck bei diesem ersten Stück selbst noch bestätigen, so verliert sich dieser Anspruch zusehends ab Track zwei, "Timeless Time".
Gäbe es eine Fortsetzung der Session im Sinne der ersten Nummer, hätte eine richtig gute Scheibe herausspringen können. Denn hier herrscht lockerer Jam-Charakter, gerade durch die guten Musiker, die bei der Produktion mitwirken, unterstützt (Zoot Money, Godfrey MacLean, Nick Buck, Alex Dmochowski).

"Timeless Time" erscheint mir völlig überflüssig, denn hier wird wahllos 'gestochert', Langeweile durch Strukturlosigkeit erzeugt, kein Spannungsbogen entsteht.
So ist auch das dritte Stück, "Descending Scale", ziellos und die vermeintliche Spontanietät als möglicher Hinweis auf jazzige Fusion hat nichts mit der Eleganz jazzmäßiger Exkursionen zu tun. Als Gegenbeispiel (so, wie es hätte sein können), empfehle ich einmal, sich in diesem Umfeld den Jazz-Gitarristen Sonny Sharrock vorzustellen! Der Umstand, dass hier, durch den entsprechenden Einsatz des Schlagzeugs, zu swingen versucht wird, erhebt die Musik noch lange nicht in den Bereich der Fusion. Der Rest des Stückes entwickelt sich dann doch noch zufriedenstellend, rettet das Gesamtbild aber nicht mehr!

"Burnt Foot" beginnt recht vielversprechend in Richtung Jazz-Rock-Fusion, verheddert sich dann aber in, mit einem Schlagzeugsolo endenden, uninspirierten Klängen, bis es in den langen Anfang eines nie beginnenden Stückes übergeht.
Als nächstes erscheint "Hidden Depth", mein Favorit der Platte. Ja, der Song berührt mich! Hier beginnt es leicht groovend, bis das Stück dann langsam, atmosphärisch sehr ansprechend, zerfließt. Das klingt wirklich angenehm.

Beim Titeltrack, "The End Of The Game", hingegen ist dann wieder 'Soundcheck' angesagt, keiner scheint zu wissen, wohin er will. Um noch einmal am Anfang anzuknüpfen, beginnt die Platte tatsächlich mit einer irgendwo logischen Fortführung von "Then Play On", und so hätte es gern weitergehen können.
Da ich mich für fast alle Arten von Musik interessiere (nur gut muss sie sein) und mich auch damit intensiv beschäftige, glaube ich, mich dieser Musik aus verschiedenen Richtungen nähern zu können.
Sicher, vom Aspekt 'eines weiteren, vielleicht offeneren Blicks' des Jazz betrachtet, finden sich hier durchaus Berührungspunkte, hinsichtlich des Rhythmus-Gespanns, denn durch Green und den Keyboarder wird dieser Anspruch sicher nicht erfüllt.

Green ist und bleibt ein Bluesgitarrist mit einem unvergleichlichen Feeling, kommt aber bei diesen Aufnahmen über Benutzung althergebrachter Blues- und einfacher Improvisationsstrukturen nicht hinaus. Dieses mag zwar die Platte in ein Umfeld besonderer Reibung bringen, denn diese findet durchaus - zwischen mehreren Stilelementen - statt, aber was hier konkret angegangen werden sollte - und vielleicht ist der Expressionismus dieser Aufnahmen im persönlichen Umfeld Greens zu suchen und findet auch hier seine Erklärung - bleibt verborgen...

Es war wohl schon gewagt, diese Aufnahmen überhaupt zu veröffentlichen. Dennoch, wenn sie mich auch nicht vollends begeistern, möchte ich diese Platte nicht missen, so sie doch ihren ganz besonderen Reiz hat.
Man mag sie lieben oder hassen, aber ich denke, auch dazwischen findet sie ihren Platz - so geht es mir jedenfalls.


Peter Green (guitar)
Zoot Money (piano)
Godfrey MacLean (percussion)
Nick Buck (keyboards)
Alex Dmochowski (bass)


01:Bottoms Up (9:05)
02:Timeless Time (2:37)
03:Descending Scale (8:17)
04:Burnt Foot (5:16)
05:Hidden Depth (4:54)
06:The End Of The Game (5:08 )

Bild

Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de