scott-walker.de

Aktuelle Zeit: Fr 23. Okt 2020, 03:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lester Young - Jazz Giants '56
BeitragVerfasst: Do 2. Okt 2014, 13:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Aug 2010, 11:05
Beiträge: 1324
Lester Young - Jazz Giants '56

Gigantisch, so lässt der Titel vermuten, scheint die Besetzung zu sein, die am 12. Januar 1956 diese Aufnahmen in New York eingespielt hat. Als Bonus gibt es zudem einen Titel, fast dreißig Minuten lang, anlässlich einer jener von Norman Granz organisierten berühmten Jam-Sessions am 30. Oktober 1954 in Kalifornien aufgenommen. Später mehr dazu, erst einmal geht es um die Originalaufnahmen der LP, die zu den wohl besten Lester Youngs zählt und für mich auch zu einer der besten der Jazzgeschichte. Der Tenorsaxofonist lebte vom 27. August 1909 bis zum 15. März 1959 und verstarb leider auch viel zu jung.

Young ist wohl der wichtigste Saxofonist an der Schwelle vom Swing zum Bebop. Seinem damaligen 'Konkurrenten', Coleman Hawkins, setzte er seine ganz andere Spielweise entgegen, die sich ganz stark an Sängern/innen orientierte und von hoher Melodik geprägt war. So wurde er einer der kongenialen Begleiter der großartigen Billie Holiday, die er einst 'Lady Day' taufte und von der er den Spitznamen 'Prez' (President) erhielt. Lester Young hat den Jazz sehr stark beeinflusst, lange über seinen Tod hinaus. Zeitgenossen bezeichneten seine Art, das Saxofon zu spielen, als 'reinen Klang'. Ja, sein Klang war wirklich sehr weich und ganz wunderschön.

Die Aufnahmen für diese Session fanden mitten in der Zeit seines Abstiegs statt. Alkoholprobleme zehrten ihn und seine Kreativität aus. Drogen kamen hinzu und 1959 starb er dann völlig erschöpft. Hier jedoch blitzte sein Können noch einmal ganz gewaltig auf, und man scheint die ganze Dramatik seines Zustandes zu spüren. Seine Soli erzeugen bei mir stets Gänsehaut, so mitreißend und ergreifend spielt er wohl aus tiefstem Herzen und Seele. Gigantisch, so also nicht nur in Zusammenhang mit den begleitenden All Stars des Swing, sondern auch ihm inklusive. Grandios agiert die Rhythm Section inklusive des ewigen Rhythmusgitarristen Freddie Green, einem der besten seiner Zunft. Zusammen bringen Gitarre, Bass und Schlagzeug die Musik in einen äußerst geschmeidigen Swing, der seinesgleichen sucht.

Wir treffen auf elegant schleichenden und bluesbetonten Jazz, der mich ganz stark an den Jazz der Dreißiger aus Kansas City erinnert, so wie beim Eröffnungstitel oder stark swingend mit einem rauen Trompetenton. Musik mit klaren Hinweisen auf die Ursprünge und die Zeit, als der Jazz ständigen Wandlungen und Entwicklungen unterworfen war. Höllisch 'jumpenden' Swing mit dem "Gigantic Blues", bis dann auf dem vierten Titel die Zeit für eine Ballade mit Pianoläufen der ganz alten Schule des Stride reif ist, wie sie später noch in der Musik von Thelonious Monk wiedergefunden wurden. Die reguläre Platte schließt dann ganz cool, locker und lässig swingend, unkompliziert und eingängig wirkend, bis uns dann der Bonustrack in eine andere Welt führt.

Denn hier wird wirklich reichlich 'gejammt', leicht up-tempo und schleppend mit ausgiebigen Soli der Musiker innerhalb der langen Spielzeit. Ein wahres All Star-Treffen, das personell kräftig zulegt. Bei dem Lester Young allerdings gar nicht dabei ist und mir darum auch nicht klar ist, warum dieser Titel unbedingt mit auf die Platte musste. Nun, interessant für mich, weil diese Version auf der Fünf-CD-Box "The Complete Norman Granz Jam Sessions" fehlt und insofern ein Schmankerl darstellt. Die Musik darüber hinaus ist ohnehin hervorragend.


Lester Young (tenor saxophone - #1-5)
Roy Eldridge (trumpet)
Vic Dickenson (trombone - #1-5)
Teddy Wilson (piano - #1-5)
Freddie Green (guitar - #1-5)
Gene Ramey (bass - #1-5)
Jo Jones (drums - #1-5)
Dizzy Gillespie (trumpet - #6)
Bill Harris (trombone - #6)
Buddy DeFranco (clarinet - #6)
Flip Phillips (tenor saxophone - #6)
Oscar Peterson (piano - #6)
Herb Ellis (guitar - #6)
Ray Brown (bass - #6)
Louis Bellson (drums - #6)

01:I Guess I'll Have To Change My Plan [Schwartz, Dietz] (9:26)
02:I Didn't Know What Time It Was [Rodgers, Hart] (10:01)
03:Gigantic Blues [Young] (6:50)
04:This Year's Kisses [Irving, Berlin] (6:45)
05:You Can Depend On Me [Charles Carpenter, Louis Dunlap, Earl Hines] (9:01)
06:Funky Blues No.2 [Traditional] (27:35)

Wolfgang


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de