scott-walker.de

Aktuelle Zeit: So 27. Mai 2018, 12:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 9. Sep 2010, 14:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:18
Beiträge: 2895
´TIL THE BAND COMES IN (Philips 1970)

Prologue / Little Things (That Keep Us Together) / Joe / Thanks for Chicago Mr. James / Long About Now / Time Operator / Jean the Machine / Cowbells Shakin` / Til the Band Comes In / The War Is Over (Epilogue) / Stormy / The Hills of Yesterday / Reuben James / What Are You Doing the Rest of Your Life? / It`s Over

Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 19. Aug 2011, 21:04 
Offline

Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:02
Beiträge: 7636
Wohnort: Berlin
Diese Platte, vorallem die erste Seite, haben eine Besprechung mehr als nur verdient.
Deshalb demnächst hier....!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 19. Aug 2011, 22:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:18
Beiträge: 2895
Da bin ich mal auf deine Rezension gespannt, Mike.
Ein Scott Album, dass für mich nichts von seiner Faszination verloren hat.

Ich musste es damals über einen Versand bestellen, da es in den Plattenläden
nicht erhältlich war, und auch kaum jemand davon Noitz nahm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 19. Aug 2011, 22:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 30. Aug 2010, 16:01
Beiträge: 3601
Mike arbeitet sicher schon jetzt fast ein Jahr an einer umfassenden Rezension ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 20. Aug 2011, 11:47 
Offline

Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:02
Beiträge: 7636
Wohnort: Berlin
Gerd hat geschrieben:
Mike arbeitet sicher schon jetzt fast ein Jahr an einer umfassenden Rezension ;)


Da liegst Du nicht ganz falsch mit Deiner Vermutung. Hoffe, es nächste Woche fertig zu haben. :roll:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 20. Aug 2011, 20:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 30. Aug 2010, 16:01
Beiträge: 3601
Siehste, ich hatte es im U.... Blut :-) Supi!!!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 15:04 
Offline

Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:02
Beiträge: 7636
Wohnort: Berlin
1970

Die Musikszene weltweit, zumindest im Rockbereich, ist im Wandel. Die Beatles haben sich vernünftiger Weise getrennt, die Stones kriegen ihren zweiten Frühling, Glamrock ist im Geburtsstadium, Solokünstler mit einer Aussage, wie z.B. Cat Stevens bringen Damenherzen ins rotieren. Überall Veränderung in der Luft, auch bei Scott Walker ?

Nun, Scott hatte während seines Griechenlandurlaubes mit Mette, etliche neue Songs geschrieben, die er nun schnellstens in London im Studio aufnehmen wollte.
Nur, die Zeiten waren nicht mehr so, wie nach Scott 1 & 2, wo der Erfolg seiner Platten seine Plattenfirma ganz wuschig gemacht hatte. In Gedanken hatten sie schon einen englischen Frank Sinatra aus ihm gemacht. Aber der mäßige Erfolg von Scott 3 und der TV Series LP, die schwache Sehbeteiligung bei seinen TV Shows und der Flop von Scott 4 hatte ihre Begeisterung stark abkühlen lassen. Zudem war er allen Promotionveranstaltungen gegenüber sehr reserviert gewesen und ließ sich nur ungern vor den Werbekarren spannen.
Sein Problem ? Seine Musik war einfach nichts mehr für die Hitparaden und seine alte Fangemeinschaft.
Und die, die damit eher etwas hätten anfangen können, fanden ihn mehr als nur zickig. Dann schon lieber Engelbert oder Tom Jones....
Jedenfalls mußte er bei dieser Platte etwas tun, was er nur sehr ungerne tat. Nämlich Kompromisse eingehen.
Zum einen mußte er seinen neuen Manager, Ady Seimel mit ins Boot, sprich Komponistenteam aufnehmen. Seimel, bis dato nur als Manager von Esther & Abi Ofarim aufgefallen, erschien plötzlich als Coautor der Songs, um sie, wie er später einmal sagte, etwas verkäuflicher zu machen.
Und den Nachnamen WALKER, den Scott schon mit Scott 4 beerdigt haben wollte, wurde der Verkäuflichkeit wegen wieder eingeführt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 15:26 
Offline

Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:02
Beiträge: 7636
Wohnort: Berlin
Die Platte fand Weihnachten `70 zwar den Weg in einige Plattenläden, aber noch weniger in die Hände von Hörern. Eine Debütsingle, Til The Band Comes In, wurde zuerst nur in Holland veröffentlicht und über den Kanal nach England geliefert. Spuren in den Charts hinterließ sie nicht.
Auch das Album selber erschien nur in Holland und England und verschwand schon nach kurzer Zeit wieder.
Das Album besteht aus 15 Songs, 10 Kompositionen von Walker/Semel und 5 Fremdkompositionen.
Jahrelang hatte dieses Album, gerade wegen der Fremdkompositionen, keinen sonderlich guten Ruf bei Fans. Die Gruppe PULP verewigte das sogar einmal in dem Song Bad Cover Version vom Album We Love Life. Und mir ist auch aufgefallen,es ist das einzige Album, von dem mir keine Coverversionen von anderen Künstlern bekannt ist.
Die Songs selber aber sind mit vom Feinsten. Die Titel JOE-THANKS FOR CHICAGO MR James-TIME OPERATOR-THE WAR IS OVER-STORMY-THE HILLS OF YESTERDAY-WHAT ARE YOU... & IT`S OVER haben für mich immer noch ihren ganz besonderen Reiz.
Ein Unikum dieser Platte ist der Song Long About Now, der von Esther Ofarim gesungen wird, Scott kommt in dem Song überhaupt nicht vor. Warum dies geschah, vielleicht auf Bitten von Scott, wer weiß. Ich hätte aber gerne mal seine Version des Songes gehört.
Die Platte wurde vor einigen Jahren, natürlich ohne Bonussongs, auf CD wiederveröffentlicht, in Japan noch in einer zusätzlichen Aufmachung. Aber mittlerweile sind sie wieder aus dem Programm verschwunden und nur noch für viele Reichtümer bei diversen Händlern ab und an erhältlich.
Ach ja....,das Cover...! Es zeigte uns einen Scott Walker, den wir so vorher noch nicht kennengelernt hatten. Nicht mehr schwermütig mit Schal und Schlüssel sondern oben ohne mit wahrscheinlich mehr als einem Hochprozentigem in der Krone.
Es sollte für viele Jahre das letzte Album sein, auf dem Scott Walker Kompositionen veröffentlicht wurden. Jetzt war nur noch seine Stimme gefragt, mehr nicht.
Aber Geld verdienen mit seinen alten Songs tat Philips trotzdem, mit der Herausgabe unzähliger Sampler.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 8. Mai 2012, 21:01 
Offline

Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:02
Beiträge: 7636
Wohnort: Berlin
Heute wieder mal gehört und immer noch schwer begeistert.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 21:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 6. Jun 2012, 09:57
Beiträge: 198
Tja, wo er recht hat hat er recht, und ich, ich musste bei e .....auch tief in den beutel tasten um die lp zu ergattern, aber es hat sich gelohnt.

LG Ute


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de