scott-walker.de

Aktuelle Zeit: Mo 26. Feb 2024, 05:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: George Enslé - Be A Better Me
BeitragVerfasst: Do 27. Jan 2022, 14:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Aug 2010, 11:05
Beiträge: 2312
George Enslé - Be A Better Me

George Enslé, von ihm habe ich doch schon sehr lange nichts mehr gehört. Zuletzt lief mir seine Platte "Head-On" über den Weg. Diese LP in White Vinyl steht hier noch und stammt aus 1987. Dabei erschien das Original bereits 1980. Danach habe ich den 1948 in Houston/Texas, geborenen Musiker aus den Augen verloren. Und nun liegt mir eine neue CD vor, "Be A Better Me", in Austin, Texas eingespielt.

Als Teenager bereits in Houston's Folk-Clubs unterwegs, zog er um nach Austin und traf dort die wichtigen Songwriter der Szene, Townes Van Zandt, Guy Clark, Carolyn Hester, Jerry Jeff Walker und viele andere. 1977 war er erfolgreich beim Kerrville Folk Festival, und drei Jahre später kam es dann zum oben erwähnten Debüt-Album. Ferner komponierte er etliche Songs, die von namhaften Kollegen/innen interpretiert wurden.

In der Zwischenzeit wurde er bereits hinsichtlich seiner Bedeutung in einem Atemzug mit Townes Van Zandt, Guy Clark und Billy Joe Shaver genannt. Das ist nicht von der Hand zu weisen, belegen es doch die elf Songs auf der neuen Platte, drei Songs mit Co-Writern und einem Traditional. Als sehr lobenswert empfinde ich es, dass alle Texte in einem Booklet abgedruckt sind. Somit ergibt sich im Einklang mit der Musik eine wichtige Einheit, wenn man die Texte begleitend zum Vortrag lesen kann. Songs können auf diese Weise an Tiefe gewinnen und sind beim Hören wesentlich näher.

Mit einer sehr persönlichen Aussage startet die Platte mit dem Titelsong, in dem Enslé vorträgt, was er am liebsten an sich selber ändern möchte. Man kann sich sofort dabei wiedererkennen, und somit gibt der Text Anlass zum Nachdenken. Und weil das Ganze noch in diesem stark intimen, warmen akustischen Umfeld dargeboten wird, wird man schnell zum Freund der Musik. Diese ruhige und entspannte Art des Musizierens zieht sich durch die ganze Platte, vom Protagonisten mit angenehmer Stimme vorgetragen.

"Front Porch Light" ist eine Piano-Ballade, Erinnerungen an eine Zeit, als man mit der Familie auf der Veranda sass, werden wach und man ist rasch bildlich im Geschehen, mittendrin. ("I'd go but never leave, this front porch light shining in the night"). Ein weiterer wirklich wunderschöner Song wird ebenfalls vom Klang des Pianos geführt, das ist "River Of Life", die Stimmung wird noch ausgemalt durch den Sound der Streichinstrumente. Und so wird der Fluss des Lebens, von der Geburt bis zum Tod, auf sehr zärtliche und melancholische Weise beschrieben, ich muss gestehen, dieser Song ist jener, der mich am meisten berührt, er geht ganz tief in die Seele, "The River of Life will find a way, to change the world a little each day, through canyons of darkness it will always seek the light". Ja, diesen Song kann man verinnerlichen, man kann mit ihm eins werden.

Aber im Grunde genommen gilt das für alle Songs, denn George Enslé hat es verstanden, seine Gefühle so zu verpacken und zu transportieren, dass sie wirklich beim Hörer ankommen, sofern man für diesen ruhigen folkigen Sound zugänglich ist. Allein die Instrumentierung ist absolut gelungen und passend als Rahmen für diese herrlichen Songs, ob es die bereits erwähnten Streichinstrumente sind, Banjo, Akkordeon oder Dobro. Der schlagzeuglose Vortrag wird rhythmisch getragen durch den akustischen Upright Bass von Terry Hale.

Ob es ein Loblied an den Vater ("Gone Fishin'"), das ermutigende Licht, dass aus den Augen der Partnerin scheint ("The Deep Wells Of Her Eyes") oder die Anklage gegen den Krieg und wie man mit den Veteranen umgeht, ("The Unknown Soldier"), stets kann man sich persönlich angesprochen fühlen, so authentisch und überzeugend ist jede kleine Geschichte des Albums. Ja, George Enslé ist ein wahrer Geschichtenerzähler, solche Musik mit einer solchen Ausstrahlung wird immer seltener, genießen wir es also von einem der Veteranen des Genres! Und zum Schluss mit Gospel-Feeling mit dem Traditional "Down By The Riverside".

George Enslé (vocal, guitar, 12-string guitar, piano, nylon string guitar, resonator guitar)
Greg Whitfield (lead and acoustic guitar, harmony)
Greg Lowry (dobro, accordion, banjo, piano)
Terry Hale (upright bass)
Susan Lindfors Taylor (harmony)
Stephen Doster (guitar, lead guitar)
Rylie Harrod (cello)
Nick Montopol (viola, violin)
Camille Schiess (violin)
George Enslé, Bob Livingston, Greg Whitfield, Susan Lindfors Taylor, Janice Ryals-Rogers, Elliott Rogers (gospel choir)

1 Be A Better Me
2 §1.65
3 Front Porch Light
4 All In The Songs
5 River Of Life
6 Blue Love
7 Scarecrow
8 Gone Fishin'
9 The Deep Wells Of Her Eyes
10 The Unknown Soldier
11 Down By The Riverside

http://www.georgeensle.com/index.htm


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de